Du kennst das sicher: Du hast einen arbeitsamen Tag im Büro, deine To-do-Liste ist prall gefüllt, das Telefon klingelt ununterbrochen und auf deinem Schreibtisch stapelt sich die Arbeit. Noch hast Du die turbulente Situation einigermaßen im Griff, doch dann passiert plötzlich etwas Unerwartetes und Du gerätst in Stress. Der Drucker meldet Papierstau, dabei warst Du gerade auf dem Weg zu einem wichtigen Termin und benötigst unbedingt noch das Dokument. Dein Puls beschleunigt sich, Deine Bewegungen werden hektischer und es droht, dass Du emotional explodierst. Was Du in solchen Situationen tun kannst, möchte ich Dir hier zeigen.

Mit den 4 Schritten kannst Du Deine körperliche und seelische Erregung einfach kontrollieren

 

Schritt 1: Annehmen

Erst einmal hilft es nicht, in Hektik zu verfallen oder gar zu hyperventilieren. Nimm die Situation so an wie sie ist. Beobachte Dich einmal, wie Dein Körper reagiert und welche Gefühle in Dir aufsteigen. Nimm diese Gefühle und Körperreaktionen für den Moment an. Natürlich ist damit das eigentliche Problem noch nicht gelöst, aber es hilft nicht, sich noch mehr hineinzusteigern.

Der Papierstau löst sich auch nicht, wenn Du jetzt eskalierst.

Schritt 2: Abkühlen

Nimm dann erst einmal 3-4 kräftige Atemzüge und atme vor allem lange aus. Versuche, Dich wieder zu sammeln und die überschüssige Energie in den Griff zu bekommen. Entscheide Dich bewusst dagegen, „an die Decke gehen zu wollen“. Wenn es die Zeit erlaubt (und Du keinen dringenden Termin anstehen hast), dann geh vielleicht ein paar Schritte an der frischen Luft oder schließe für einen Moment die Augen, um Dich zu beruhigen.

Schritt 3: Analysieren

Mit einem niedrigeren Puls und etwas weniger emotional denkt es sich schon leichter: Analysiere nun die Situation: Was ist passiert? Was kann ich tun? Welche Lösung brauche ich nun? Welche Alternative gibt es? 

Schritt 4: Ablenkung oder Aktion

Je nachdem, was bei Deiner Analyse herausgekommen ist, entscheide Dich nun, was Du tun möchtest: Wenn Du die Situation verändern kannst, dann tu es Schritt für Schritt. Beseitige den Papierstau, drucke Dein Dokument noch einmal und gehe dann zu Deinem Termin (vielleicht eine Minute später als geplant). Oder: Hole Dir Hilfe, delegiere Aufgaben oder disponiere um.

Wenn Du an der Situation nichts ändern kannst, dann lenk Dich ab. Stehst Du unerwartet im Stau, kannst Du ohnehin nichts ändern. Hör Musik, mach Dir angenehme Gedanken oder nutze die Zeit anderweitig. Wenn Du Dich aufregst, ändert das schließlich nichts am Stau.

Ich hoffe, dass Dir diese 4-A-Strategie bei künftigen unerwarteten Belastungssituationen hilft, nicht gleich an die Decke zu gehen, sondern cool zu bleiben.

Generell hilft Gelassenheit sehr, damit Dein Puls in solchen Situationen gar nicht mehr so hoch geht. Vielleicht hast Du ja Lust, Dir meinen Blogartikel passend zu diesem Thema anzuschauen. 

Übrigens: Diejenigen, die mich schon länger kennen, wissen, was ich in solchen Situationen mache: Ich setze mir eine rote Clownsnase auf. Warum? Naja, es sieht albern aus, bringt nicht nur mich, sondern auch mein Umfeld zum lachen und mit der Lockerheit gewinne ich oft kreative Lösungsmöglichkeiten, wie ich aus dem Schlammassel wieder herauskomme. Und im Stau habe ich mit der roten Nase einfach nur Spaß mit den Autofahrern um mich herum 🙂 

Dunja Schenk hat 4,90 von 5 Sternen | 81 Bewertungen auf ProvenExpert.com